Zum Laden der Musik, müsst ihr ein wenig warten, aber habt Geduld, es zahlt sich aus!

Gedichte für jeden ........je nach Stimmung!

Je nach Gegebenheit schreib ich was rein,
was mir grad fällt ein!
Mal traurig und mal heiter.
Mal mit-------

Zum Laden der Musik, müsst ihr ein wenig warten, aber habt Geduld, es zahlt sich aus!

Gedichte für jeden ........je nach Stimmung!

Je nach Gegebenheit schreib ich was rein,
was mir grad fällt ein!
Mal trauPfeffer und Salz und so weiter.
Mal lieblich und mal nett,
mit einem Wort, quer durch das Alphabet!

Alle Gedichte und Verse haben das Copyright 2005 bis 2007 © Ramharter Franz


Zum Inhaltsverzeichnis
Gedichte unterhalb anwählen!

Was kennt manJa das kleine GlückIch bin noch kleinEin wenig über michLerne und entscheide


weiter-->>
Was kennt man
Was kennt man nicht alles auf dieser Welt
zum Beispiel ein Konto mit ein bisschen Geld.
Doch was ich wohl meine:
Ich will's dir nennen,
das ist ein Mensch wie dich zu kennen.

Lebe dein Leben wie es dir gefällt,
auch wenn es dir manchmal zeigt,
dass es so nicht geht......,
weil irgendwas im Wege steht?

Trotz allem genieße das Leben, mach das beste draus,
denn morgen schaut es womöglich schon wieder anders aus!
Vielleicht kehrt gerade morgen das Glück bei dir ein,
und gibt bei dir ein Stelldichein!
Sei’s wie es sei,
das waren ein paar Gedanken so anbei!

© 2007 Ramharter Franz


nach oben

Ja das kleine Glück
Ja das kleine Glück des Alltags,
man beachtet es heut mehr kaum,
nur ein fein fühlender Mensch merkt und sieht es noch,
was um uns so vorgeht, wie im Traum!

Doch manchmal werden Träume Wirklichkeit,
man spürt ein sensibles kribbeln, in seiner Eigenartigkeit!
Man versucht es mit den Augen sehend einzufangen,
und behutsam über Herz und Seele zu empfangen!

Wenn über die Lippen kommt dann die Resonanz,
ohne Misston ohne Arroganz,
das wer doch eine wunderbare Redensart,
das uns da durch Formen von Worten wird offenbart!

Im kleinen kann das schon gelingen,
mit einem bisschen Glück,
so wünsch ich euch allen, ist wohl klar,
eine menschliche Umgangsform,
ist doch vorstellbar?

© 2007 Ramharter Franz


nach oben

Ich bin noch klein

Ein Gedicht für groß gewordene Kinder?
Wer möchte noch mal ein kleines Kind heut sein,
oder doch schon lieber Erwachsen sein?
Oder freuen sich wie ein kleines Kind,
oder durch die Gegend „wuseln“ pfeilgeschwind?
Über den Wolken, noch in den Himmel blicken,
wo Petrus tut die Wolken schieben?
Wo alles wohl noch kindlich ist,
wo es weiter geht mit einem kindlichen Gedicht?

Ich bin noch klein .........
.... und noch nicht sehr groß,
wer ich bin, ein ganz kleiner Engel bloß?
Ach, meine Lieben,
ich muss noch viel lernen, auf Wolke sieben.
Ich werde sicher größer werden,
dann möchte ich als Schutzengel, auf die Erde.

Einen Menschen dann zur Seite stehen,
um als Schutzengel mit ihm durchs Leben gehen.
Bis dahin muss ich aber noch so manches lernen,
in der Schutzengelschule, weit oben bei den Sternen.
So grüß ich Euch mit einem Himmlischen Gruß,
aber jetzt ist es schon spät
ich wieder in die Schule muss!

© 2007 Ramharter Franz


nach oben

Ein wenig über mich

Ein wenig über mich!
Die Jugendzeit war für mich wie eine Bühne.
Ein auf und ab, ein hin und her,
an so manche Dinge, glaub ich,
als wenn es gestern gewesen wer.

.Mit schnellen Schritten man nun 20 ist,
Vater Staat, das Militär, einem nicht vergisst!
Ein Auto, eine Freundin, gesund zu bleiben, was will man mehr,
ein Geld in den Taschen, da freut man sich wohl sehr.

Auf einmal bin verheiratet dann
und plötzlich, fängt die Ehe an.
Mit einem Partner tust nun Leben,
wenn Gott hilft, ein ganzes Leben.
Kinder kommen dann und wann,
auf einmal, ist man älter dann. Doch halt, da fällt mir ein,
die Kunst und Poesie, sie zwickte mich in’s Bein.
Papier und Bleistift, für Gedichte schreiben, waren schnell zur Hand,
ob Bilder zeichnen, oder malen, für die Wand.
Bauern Luster, kunstvoll zu gestalten und dazu Figuren schnitzen,
Milchkannen, zu bemalen und Blumenmotive, in Gläser ritzen.
Meine Künstlerklause ist für mich eine andere Welt,
da hab ich meine Unikate aufgestellt!

Ihr werdet wohl verwundert sein,
wieso schreib ich das heut’ rein?
Heut’ vor 64 Jahren, hab ich in Wien das Licht der Welt erblickt,
und seit dem meine Lebensuhr noch ganz brav tickt!
Wie es weiter geht, man wird sehen,
100 Jahre zu erleben, wer doch schön!
Wenn nicht immer das kleine Wörtchen „wenn“ nicht wer
© 2007 Ramharter Franz 16.01.2007


nach oben

Lerne und entscheide

Wie viel Zeit wartet man in einem Leben,
wie viel Zeit fließt da wohl den Bach hinunter und daneben?
In Geduld sich fassen,
dabei die Gedanken spielen lassen.

Leichter gesagt, als oft getan
doch lernen wenn man will,
kann man, dann und wann!
Aber lernen ist auch wohl so eine Frage,
lernt man nicht ein Leben lang, schon heutzutage?!.
Dann kommt der Augenblick, ob gut ob schlecht,
die Überraschung zeigt es uns, wohl echt!
Zum Schluss, das Rad der Zeit, sie tickt wie eine Uhr,
wo ist die Zeit dahin, wo ist sie nur!

© 2007 Ramharter Franz


nach oben