(Wiener Mundart) Wortbegriffe stehen nach dem Gedicht!
Des Glück is aVogerl man erwischt es halt schwer, doch waunst glaubst jetzt erwischt du es, fliagt's gràd vur dir her. A bissal a Glück jà des hàb i' scho gsehn, und an sechsa im Lotto, nau wer des net schen! S'vogerl fliagt oft hin und her, nur dawisch'n, de is hàt sehr schwer. Nur a Zipferl vom Vogerl und dà wari scho froh, des warad a Zipferl vom Glück, i' schreiert hallo. Dá kennt i' ma kauf'n a schen's neiches G'waund, mit da Eisenbauhn ersta Klasse kennt i' fàhrn aufs Laund. Im Wàld Schwammaln suachn und Brombeer pflücken, a liabs Maderl aun mei Herzal druck'n. In SOS Kinderdorf a Göd hin schick'n. Ah Pendluhr kauf'n, dae wàs im Zimma tuat schen tick'n. Dabei G'sund froh und glücklich sein mit einem Wort, man soll bescheiden bleiben!.
Ramharter Franz
~~~~~~~#~~~~~~
Erklärende Worte zur Mundart bissal / bisschen dawisch'n / erwischen gra'd / gerade G'waund / Gewand Göd / Geld i' / ich kennt i' / könnte ich Laund / Laund schen / schön i'schreiert / ich würde schreien waunst / wenn ~~~~~~~~~~