Mäuschen -


Ein liebes Mäuschen sollt man dann und wann mal sein,
man könnte durch kleine Löcher raus und rein?
Man brauchte keinen Zins zu zahlen,
lebt von vollen Speisekammern,
zeigt sich ab und zu mit treuem Blick,
und überreicht als liebe Gabe, eine Blume mit viel Geschick!

Macht Männchen und hüpft von einem Bein zum andern,
beginnt "Mäuserlich" zum Singen,
man muss nur leise sein, dann hört man wie's tut schön klingen!

Vor lauter Freude bekommt sie vom Menschen,
Käse und noch allerlei,
doch Vorsicht wenn zuviel des Guten,
das spricht sich rum
und im nu, kommen Mäuse Massenweise dann herbei!

Das ist aber dann zu viel des guten keine Frag'
Das war die 1. G'schicht,
an diesem Tag!

Copyright 2005 © Ramharter Franz


Maus und Katz


Ach wie es so kommt, das "Mäuschen" ist jetzt wohl bei mir,
was sagt ihr nun?
Sie spielt mit meiner Katz' Klavier?
Sie spiel'n in G - Dur und in Moll,
sie spielen den "Katzenmäusemarsch" ausdrucksvoll!
Damit meine ich, das Mäuschen spielt die Tonleiter rauf
und die Katz spielt sie runter,
so könnt ihr euch vorstellen wie das klingt,
dazu das Mäuschen piepst
und die Katz miaut in Takt dazu,

Normal sind Maus und Katz Spinne Feind,
doch wenn's um Singen geht, da gibt es Frieden und keinen Streit!
Denn normal, lässt die Katz das "räubern" nicht,
doch Musik verbindet nicht nur Menschen,
sonder auch Tiere wie man sieht!

Die Moral von der G'schicht,
Musik kann Verbindungen knüpfen,
vielleicht könnte mit Musik in größeren Dimensionen,
aus so manchem Mauseloch das Wort Friede schlüpfen!

Copyright 2005 © Ramharter Franz