WEIHWASSERKESSEL !

Bilder kommen sofort, etwas Geduld !


WEIHWASSERKESSELN IN VERSCHIEDENEN FORMEN


____________________.______________

WEIHWASSER !

Beim Eingang jeder Kirche befindet sich ein Behälter oder Kessel mit dem vom Priester gesgneten Weihwasser.Wer sich damit bekreuzigt oder besprengt wird, der erinnert sich, dass Gott bei der Taufe das innere Leben gereinigt und erneuert hat.
Daneben wird das Weihwasser auch zum Schutz vor Unheil verwendet.
Vor allem in ländlichen Gebieten ist es noch üblich, dass im Schlafzimmer neben der Tür, ein Weihwasserkessel hängt, mit Weihwasser, um vor denn schlafen gehen, man sich mit dem Weihwasser bekreutzigt, um von allem bösen beschützt wird !

DIESER WEIHWASSERKESSEL, HAT EINE BESONDERE GESCHICHTE !
Im Bild ist es der linke, mit denn 2 Säulen !


Zur Erklärung der "Räuberhauptmann Grasel" wurde am 4.April 1790 in Neu-Serowitz ein Dorf südwestlich Mährisch-Budwitz geboren.Seine ersten Raubzüge begannen im Jahre 1806 bis 1815 Sein bevorzugtes Gebiet war das Waldviertel.(Niederösterreich)
Er wurde in Wien am 31.Jänner 1818 hingerichtet.
"Einer der Aufenthalte, waren die Kibitzhöfe, von Thomas und Magdalena Popp, im Waldviertel" wo er sich öfters aufgehalten hat.

Aus denn Plänen ist ersichtlich dass dort auch eine Kapelle stand.

Aus dieser Kapelle laut Überlieferung, sollte der "WEIHWASSERKESSEL" stammen, also aus dem Jahr 1814 !

Später wurde durch Verkauf etc., aus dieser Kapelle eine Abstellkammer und ein Öltank eingebaut.
Nach Räumung in denn 70iger Jahren, wurde in einer Ecke hinter denn Öltank, dieser "WEIHWASSERKESSEL" gefunden und darum glaubt man, dass er aus der damaligen Zeit stammt!

ZUM ABSCHLUSS NOCH EIN BILD MIT "WEIHWASSERKESSEL"


Über mich


Zum Inhaltsverzeichnis


Zur Startseite