In da Not....!

Mundart... In da Not d frit da Teuf'l D'Fliag'n, waun nix aunder's wo zum kriag'n. In da Not d kennan de Wappler, pltzlich den Nchba wieda, sogoar de Freind de laung scho auf di vergess'n haum, de Heuchler stehnan vur da Tr, d "legst di nieda. D Quassl'ns herum, von wast eh, ka Zeit, der Stress, mit de G'Schropp'n hst an Kumma und an Kbe voll aundare ausred'n, so schaut's aus, "so rennt de Numma". D geht an scho des Gimpft'e auf aum liabst'n schmeit ma's, glei wieda bei da Tr hinaus. Nau ja, es gibt a Mensch'n de verzeihn und in da Not lt mas bei da Tr herein. Hst an Freind net nur in da Not, daun brauchst da kanne Sorg'n mch'n, um des tglich Brot. In da Not ht mauncha scho kla beige'bn und so maunches Stossgebet zum Herrgott aufe ge'bn. ba da Herrgott is ka Automat, in da Not schmeit S'geld beim schlitz ob'n eine und unt'n kummt aussa a Wunda, oda a guata Rat! Waun des llas is, stell ih des in den Raum, ih wa net ob des richtig is, ba ih glaub es kaum? Mit da Not und da Aungst im Gebck, sol man keine Geschfte mch'n, aus Erfahrung, gibt's daun nix zum lch'n.


Wollen Sie es in Hochdeutsch lesen dann klicken Sie "hier"
Ramharter Franz