Das Warten hat nun ein End,
in einen Tag ist das Christkind da,
viele freuen sich, doch gibt es auch viele die einsam sind,
an diesem Tag, aber in Gedanken bin ich grad bei diesem Menschenskind!


Christbaum besorgen nicht vergessen,
ach, den bringt das Christkind, sag ich mal vermessen!


Wenn es irgendwie wohl geht, ein wenig in sich kehren,
in diesen kommenden Tagen,
dass es den meisten gut geht, wohl keine Frag'
doch gibt es auch viele die Leben unter Armutsgrenze, ohne Klagen,
sind diese Menschen glücklich, das sollten wir uns alle auch mal fragen!

Copyright 2006 Ramharter Franz

Peterl hat vor Tagen an das Christkind geschrieben!

Liebes Christkindl du,
hör a wengal mir zu.
Bin a Bua, gerade 8 Jahr.
Wohn mit meiner Mama,
mitt'n in da Stadt, und Mama sagt:
Mei lieba Bua,
mehr Euro hab i net zum leb'n,
was das Christkindl heuer bringt,
was i net, hat die Mama g'sagt,
und hat dann g'weint!

I hab mei Mama tröstet,
und hab ihr Hoffnung g'macht:
Wird sicher alles wieder guat,
auch wenn der Papa, beim Christkindl im Himmel ist.

Vielleicht siachst Du meinen Papa,
dann sag ihm, sei Peterl lässt ihn schön grüßen,
und es wird auf Erden, sicha alles guat!
Doch liabs Christkindl an klan Wunsch hätte ich an di,
gib meiner Mama und mir die Kraft,
dass wir zwar das alles schaffn!

An g'schmückt'n Weihnachtsbaum,
mit a paar Kerzerln dran.
Für de Mama an warmen Schal,
dass sie es üba den Hals warm hat.
Und für mi a paar Schuach,
kennan a gebrauchte sein,
weil bei meine Schuach, kommt schon das Wasser rein.
Mei liabs Christkindl, des wer'n meine Wünsche,
de i dir schick'n tua!

De Mama hat g'sagt, leg's auf's Fensterbrettl,
des Christkindl wird es sicher hol'n!
Nächst'n Tag hat der Peterl g'schaut,
tatsächlich hat das Christkind,
das Brieferl vom Fenster g'holt!

Doch in Wirklichkeit, hat der Wind das Brieferl,
von Fenster g'weht,
und eine Polizistin auf der Streife, hat ihn gefunden.
Hat ihn gelesen und war sehr berührt,
darauf ist sie sammeln gegangen zu den Kollegen,
bis hinauf zur Frau Minister,
jeder hat gegeben, um den Peterl und seiner Mama,
doch einen schönen "Heilig Abend" zu machen!

Die Polizistin hat sich am Weihnachtsabend,
als Christkind verkleidet,
und ihre Kollegen haben mit der Funkstreife alles gebracht,
was der Peterl aufgeschrieben hat!
So ist für die beiden doch noch Weihnachten geworden.

Zu guter letzt:
Die Polizei "dein Freund und Helfer",
ist doch Wirklichkeit geworden.

Seitdem denk auch ich anders über die Polizei.
Ein kleines Weihnachtswunder, ist wahr geworden,
die haben sich wohl verdient, den "Menschlichkeitsorden"
2011 Franz-R